Gemeinschaftsübung Brandeinsatz

Am 01.04 fand die Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Rainbach und Höcking statt.

Übungsannahme war ein Wohnungsbrand im Ortszentrum, bei welchem sich eine vermisste Person sowie Behälter mit gefährlichen Stoffen im Gebäude befanden.

Organisiert wurde die Einsatzübung von Kommandant HBI Josef Gattermann, welcher erst bei Übungsbeginn der Mannschaft das angenommene Szenario erklärte und dadurch eine einsatzgetreue Übung gestaltete.

In der Erstphase platzierte sich Tank Rainbach in unmittelbarer Nähe zum Brandobjekt, wo in weiterer Folge der Atemschutztrupp Rainbach den Innenangriff mit dem HD-Rohr startete und mit der Personensuche beauftragt wurde.

Nach kurzer Zeit konnte diese auch lokalisiert und aus dem Brandobjekt geborgen werden.

Zeitgleich baute Pumpe Rainbach die Zubringerleitung vom Rainbach auf und speiste unser Tanklöschfahrzeug.

Pumpe Höcking konnte wenige Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort eintreffen und wurde zum Gemeindeteich beordert, wo Sie mit dem Aufbau der Löschwasserleitung zum Brandobjekt beauftragt wurde.

Ein Reserve-Atemschutztrupp der FF Höcking hielt sich bei der Atemschutzsammelstelle bereit, wo Sie dann danach mit der Suche nach den Behältern mit den Chemikalien im Wohnhaus begannen und nach kurzer Zeit ins Freie brachten.

Sicherheit der Mannschaft - hat bei Einsätzen oberste Priorität, drum sind unsere Lotsen unerlässlich. Gerade im Orstgebiet bzw. bei stärker frequentierten Strassen wäre ein sicheres Arbeiten nicht möglich.

Zwei Mann sicherten beide Fahrtrichtungen bzw. wurden ebenso die Schlauchbrücken gesichert.

Zum Abschluß der Übung lud Kommandant HBI Josef Gattermann alle Kameraden zur Nachbesprechung ins Feuerwehrhaus Rainbach ein, wo der Übungsablauf nochmals analysiert und Verbesserungen eingebracht wurden.

Bürgermeister Alois Boxrucker beobachtete die Übung und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren.Im Anschluss wurden die Kameraden mit einer Jause und Getränken verköstigt.

Ein Danke an alle Kameraden für die Teilnahme und vorallem HBI Josef Gattermann für die Organisation.